Trigurtas – Teil 2 

„Wir handeln heute mit unseren Erfahrungen von gestern mit dem Blick auf das Morgen.“
Kinder können einen anderen Weg gehen, wie ihre Eltern. Sie können ganz anders sein in ihrem Sein und der Aussage „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.“ als Trugschluss enttarnen. 
Wie häufig kommt das vor? Ab wann „zählt“ diese Aussage? Oder eben nicht? 
Bin ich eine Rabentochter, weil ich eine andere Mutter als meine Mutter bin? 
Alte Wunden heilen. Wir bekommen neue, andere. So hofft man. Wenn man aus den Fehlern von gestern heute gelernt und anders handelt. 

Werbeanzeigen

Trigurtas 

„Es ist unwichtig, wer du gestern warst. Wisse, was du heute tust und wer du morgen sein willst.“ ~ Ich liebe die heilige Geometrie. 

Fehler, die einmal gemacht sind, können nur auf eine Art korrigiert werden: sei besonders lieb und aufmerksam zu jenen, die du verletzt hast. Manches Mal ist uns diese Chance nicht gegeben. Manchmal sitzen wir darauf und müssen ohne dem innerlich Frieden finden. 
Es gibt eine endlose Kette an Beweggründen, warum jemand nun so und nicht anders handelt. Warum jemand gerne anders handeln möchte und es ihm verwehrt scheint, es tatsächlich tun zu können. 
Das Zeichen von Erzengel Metatron und Trigurtas haben in dieser Hinsicht etwas gemeinsam: es geht immer weiter. Es gibt immer Kurven und Abzweigungen. Es braucht immer eine Entscheidung. Ob diese richtig oder falsch ist, erfahren wir erst, wenn wir diesen Weg gegangen sind. Und das macht den Augenblick zu etwas besonderem. 

Die heilige Geometrie 

Das Buch „Heilen mit Symbolen“ eröffnete mir eine Welt, in der ich mich von Anfang an wie zu Hause fühlte. Das meditieren über die tiefere Bedeutung der Symbolik verhilft mir innerlich zu mehr Reife und besseren Kompetenzen für meinen persönlichen Wachstum.
Trigurtas ist eines der Zeichen, über welches es mir gelingt, mich besser artikulieren zu können. An dem ich wieder merke, dass zwischen „wissen“ und „begreifen“ Welten liegen können.
Im Grunde habe ich immer gewusst, dass die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft eins sind. In Verbindung mit Zen fielen mir Lücken in meinem Verständnis darüber auf. Veränderungen in diese Gleichung mit einzubauen gelang mir erst bewusst, als ich Metatrons Zeichen mit einbezog.
Jeder Moment ist eine Weggabelung. Für den ersten Moment scheint sie von dem Weg wegzuführen. Metatrons Zeichen kann man beliebig aneinander reihen. Als ich das tat, offenbarte sich mir der natürliche Lauf des Lebens. Ich sah bewusst, warum wie was in meinem Leben passiert ist und warum es mir auch gelingen wird, mir meinen Lebenstraum zu erfüllen.
Ich habe immer noch eine lange Liste von Verbesserungsbedürftigen Verhalten. Diese hat heute allerdings eine ganz andere Wirkung auf mich. Bewusst meine Leiter nach oben zu sehen, ermutigt mich und gibt mir Kraft.
Solche spirituellen Erfahrungen sind unersetzbar. Sie regelmäßig erleben zu dürfen, ist heilsam und wohl tuend.
„Rein werde ich in diesem Leben nicht mehr werden. Doch vielleicht in meinem nächsten Leben, wenn ich in diesem Leben Stufe X meiner Weiterentwicklung erreicht habe.“ Lena Finsternis
Gestern erhielt ich „Zen-Training – Praxis, Methoden und Hintergründe“. Ich bin schon sehr neugierig und berichte euch bestimmt davon.
Alles Gute,

Lena

Hallo und Herzlich Willkommen bei Trigurtas

Nach langer Abstinenz begebe ich mich nun wieder auf meinen Pfad, der mich ursprünglich zurück ins Leben bringen sollte. Die Metapher „zurück ins Leben“ habe ich aus meinem Wortschatz gestrichen. Warum? Das Leben passiert immer, jetzt, genau in diesem Augenblick. Darum erschien es mir nur logisch, dass diese Wortwendung zwingend aus meinem Wortschatz den Auszug halten muss.

Trigurtas ist eines der Zeichen, welches mir diese Erleuchtung in allen seinen Facetten darlegte. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind EINS. Die Tür in das Reich der Symbole öffnete mir Metatrons Würfel. Dieses Symbol hat für mich eine ganz besondere Bedeutung. Sie öffnete mir die Tür in eine Welt, die die ganze Zeit schon um mich herum war. In mir. So dass ich in mancherlei Hinsicht gar sehr mit Scham behaftet bin. War.

Die heilige Geometrie und andere Texte über feinstoffliche Körper, Energieheilung, Zen, Gott und Buddha, Imagination sind meine neue Bibel geworden. Mein gesamtes Bücherregal ändert sich dementsprechend – und zum Glück, auch mein Leben. Ich selbst.

Und vielleicht möchtest du mit mir zusammen ein Stück deines Weges gehen. Ich freue mich sehr auf anregende Gespräche mit dir.
Viele Grüße, Lena